Stellenausschreibung - Wahl zum Hauptverwaltungsbeamten (Bürgermeister) (m/w/d) Stadt Falkenst./Harz

Allgemeines:

 


Stadt Falkenstein/Harz

 

 

                          Stellenausschreibung

für die Wahl zum Hauptverwaltungsbeamten

(Bürgermeister) (m/w/d)

der Stadt Falkenstein/Harz

 

 

Die Stadt Falkenstein/Harz schreibt die Stelle des Hauptverwaltungsbeamten (m/w/d) aus.

Die Stadt Falkenstein/Harz hat gegenwärtig circa 5.200 Einwohner und liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Harz. Mit ihren sieben Ortsteilen Endorf, Ermsleben, Meisdorf, Neuplatendorf, Pansfelde, Reinstedt und Wieserode erstreckt sie sich über eine Fläche von ca. 103 km².

Der Name der Stadt nimmt Bezug auf die im Selketal liegende Burg Falkenstein. Diese ist durch den Sachsenspiegel, das älteste deutsche Rechtsbuch, weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Außerdem ist die Burg Falkenstein eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Straße der Romanik.

Jahrhundertealte kulturelle, soziale und wirtschaftliche Verbindungen zwischen den Gemeinden bildeten die Grundlage für das Entstehen einer Verwaltungsgemeinschaft im Jahre 1993. In Folge der Gebietsreform entstand fast ein Jahrzehnt danach, aus der bestehenden Verwaltungsgemeinschaft, die Stadt Falkenstein/Harz.

Der Sitz der Stadtverwaltung befindet sich im Ortsteil Ermsleben. Die Amtszeit des derzeitigen Bürgermeisters, auch Hauptverwaltungsbeamter genannt, läuft am 15. Mai 2023 aus.

Gemäß § 61 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (Kommunalverfassungsgesetz - KVG LSA) wird der Hauptverwaltungsbeamte (m/w/d) von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern auf die Dauer von 7 Jahren gewählt.

Wählbar zum Hauptverwaltungsbeamten sind Deutsche im Sinne von Artikel 116 des Grundgesetzes und Staatsangehörige anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, welche am Wahltag das 21. aber noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben.

Die Bewerbenden müssen die Gewähr dafür bieten, dass sie jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Landesverfassung eintreten, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind oder infolge eines Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben; Staatsangehörige anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind darüber hinaus auch nicht wählbar, wenn ein derartiger Ausschluss oder Verlust nach den Rechtsvorschriften des Staates besteht, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen.

Bewerben sich Staatsangehörige aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union zur Wahl des Hauptverwaltungsbeamten, so haben sie mit der Bewerbung um das Amt des Hauptverwaltungsbeamten gegenüber der Stadt, eine Versicherung nach dem Muster der Anlage 8a Kommunalwahlordnung für das Land Sachsen-Anhalt (KWO-LSA) abzugeben, dass sie nach den Rechtsvorschriften des Staates, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind oder infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben.

Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit müssen vorliegen.

Nach § 30 Abs. 2 Kommunalwahlgesetz für das Land Sachsen-Anhalt (KWG LSA) findet für die Unterstützung von Bewerbenden zur Bürgermeisterwahl der § 24 Abs. 1 bis 3 KWG LSA Anwendung. Demnach muss die Bewerbung für die Wahl zum Hauptverwaltungsbeamten (m/w/d) muss von mindestens vierundvierzig der Wahlberechtigten des Wahlgebietes persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein.

Bewirbt sich der Amtsinhaber erneut, so ist er von der Beibringung der Unterstützungsunterschriften befreit. Für Bewerbende die durch eine Partei oder Wählergruppe unterstützt werden, gelten die Regelungen des § 21 Abs. 10 Satz 1 KWG LSA entsprechend, wenn für den Bewerber (m/w/d) eine Unterstützungserklärung in einem Verfahren nach § 24 KWG LSA abgegeben wurde.

Das Amt des Hauptverwaltungsbeamten (m/w/d) ist nach der Kommunalbesoldungs-verordnung des Landes Sachsen- Anhalt in die Besoldungsgruppe A15 eingestuft.

Die Wahl findet am 12. März 2023, eine eventuell erforderliche Stichwahl am 02. April 2023 statt.

Durch Gesetz wurde die Neugliederung von Gemeinden im Land Sachsen-Anhalt festgelegt. Dazu wird auf die Regelungen im Gesetz über die Grundsätze der Neugliederung der Gemeinden im Land Sachsen-Anhalt vom 14. Februar 2008 (GVBl. LSA 2008, Seite 40) hingewiesen.

 

Aussagefähige Bewerbungen sind bis zum 14. Februar 2023, 18:00 Uhr unter dem Kennwort „Bürgermeisterwahl“ an folgende Anschrift zu richten:

Stadt Falkenstein/Harz

Gemeindewahlleiterin

Ermsleben

Markt 1

06463 Falkenstein/Harz

Es wird darauf hingewiesen, dass nach dieser Frist eingehende Bewerbungen keine Berücksichtigung finden können.

Auch ist die Rücknahme der Bewerbung nur bis zu diesem Zeitpunkt möglich.

 

Falkenstein/Harz, den 07. Dezember 2022

 

 

 

 

gez.

Mareike Wölfer

Gemeindewahlleiterin

Bewerbungsunterlagen:

Stellenausschreibung für die Wahl zum Hauptverwaltungsbeamten (Bürgermeister) (m/w/d) der Stadt Falkenstein/Harz

Kontakt:

Stadt Falkenstein/Harz
Markt 1
06463 Falkenstein/Harz

Telefon (034743) 96-0
Telefax (034743) 96-180

E-Mail E-Mail:
www.falkenstein-harz.de

Mehr über Stadt Falkenstein/Harz [hier].