Gleimbegegnungsstätte

Vorschaubild

Johann Wilhelm Ludwig Gleim wird am 2. April 1719 in Ermsleben geboren. Als Sohn des königlich- preußischen Obersteuereinnehmers Laurentius Gleim und seiner Frau Anna Gertraud war er eines von zwölf Kindern. Im Jahre 1720 errichteten Gleims Eltern ein Wohnhaus in der Siederstrasse, da das Geburtshaus in der Weberstrasse mit dem Wachsen der Familie zu klein wurde. Nachdem die Eltern des Dichters beide im Jahre 1735 verstarben, wurde das Haus von den Kindern verpachtet. Erst 1765 ließen die noch lebenden Söhne der Familie Gleim ein Grabmahl für die Eltern in Ermsleben errichten. Das Haus wird später von dem Rittergutsbesitzer und Feldmesser Anton Ludwig Sombart gekauft und geht danach in den Besitz des Rittergutes Wendenburg über. Dessen Ehefrau lässt im Jahre 1921 zu Ehren Gleims eine Inschrift über dem Torbogen anbringen. Seit 1945 befand sich das Haus im Besitz der Stadt Ermsleben und wurde als Wohnhaus genutzt. Im Jahre 1965 wird es unter Denkmalschutz gestellt und vier Jahre später wird anlässlich des 250. Geburtstages von Gleim eine Gedenktafel angebracht. Im Laufe der Zeit verschlechterte sich der bauliche Zustand des Hauses. Zu Ehren von J.W.L. Gleim, als großen Gönner der Literatur und großen deutschen Dichter der Aufklärung des 18. Jahrhunderts, entschied sich die Stadt Ermsleben 1998 zur Erhaltung und grundlegenden Sanierung des Hauses. So beginnt in mühevoller Arbeit unter weitgehender Benutzung von Altmaterial und alter Techniken, wie Lehmputz, Bruchsteine, unbehandeltes Holz und Stroh die Sanierung und Rekonstruktion des Hauses vom Keller bis zum Dach. Das Haus steht heute als Gleim- Begegnungsstätte den Einwohnern und Besuchern der Stadt Falkenstein/Harz als Informationszentrum und kulturelle Begegnungsstätte zur Verfügung. In einer Ausstellung wird den Besuchern das Leben J.W.L. Gleim nähergebracht, mit dem Ziel die Grundideen Gleims, wie Freundschaft, Humanismus, und Weltoffenheit, die ihn mit Goethe, Lessing, Herder, Klopstock oder anderen Dichtern verband, zu vermitteln. Auch die Gestaltung einer stadt- und schulgeschichtlichen Ausstellung ist im Gesamtkonzept der Gleim- Begegnungsstätte enthalten. Stadt Falkenstein/Harz Markt 1 06463 Stadt Falkenstein/Harz OT Ermsleben Tel.: 034743/960