Bannerbild
 

Wie Zäune dem Naturschutz helfen: Beweidungsprojekt Gegensteine und Konradsburg

Das Nordharzvorland bietet mit seinem Wechsel aus Streuobstwiesen, Magerrasen, Hecken, Gebüschen, Felsen und Hügeln vielen seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. Zu ihnen gehören zum Beispiel Steinkauz, Wendehals ebenso wie zahlreiche Enzian- und Orchideenarten. 

 

Das Land Sachsen-Anhalt ist verpflichtet, diese seltenen Arten und Lebensräume zu bewahren. Wichtig für die Erhaltung der Flächen ist die traditionelle Beweidung mit Schafen. Die wertvollen Flächen werden so vor Verbuschung und Bewaldung geschützt. Um die aufwändige Beweidung zu erleichtern, hat das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU) ein Projekt zur Errichtung stationärer Weidezäune begonnen. 

 

Für alle Interessierten werden LAU-Mitarbeiter den Zweck des Vorhabens, die Art der Zäune sowie deren Standorte in einem kurzen Vortrag erläutern. Anschließend ist Zeit für Fragen und Diskussion. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Stadt Falkenstein/Harz
Do, 04. Januar 2024

Bild zur Meldung

Downloads

Weitere Meldungen

Spenden für die Schäferin

Spendenkonto für die schwer verletzte Schäferin und ihre 500 Bergschafe

Schritt Eins der Feuerwehr-Karriere-Leiter